20170821_132354

Wolff stellt Kneipp´sche Naturheillehre auf dem 3. Caritas-Pflegekongress vor

Im kommenden Mai wird Peter Wolff auf dem 3. Pflege-Kongress der Caritas im Kurhaus Bad Bocklet (Unterfranken) die Naturheillehre von Sebastian Kneipp (Immaterielles Kulturerbe) im Bereich der Pflegeeinrichtungen vorstellen. Wolff selbst hat eine ausgewiesene Expertise in diesem Sektor, war er doch Bürgermeister eines Kneipp-Heilbades, arbeitete im Verband der Deutschen Kneippheilbäder und -kurorte mit und ist[…]

Kommunalmarketing Peter Wolff

Medien berichten über Wolffs Unesco-Initiative

Seit Jahren „lebt“ Peter Wolff Lebenslanges Lernen und Wissenschaft. Dabei sind Kulturgüter und Heilbäder in seiner Agenda weit vorne. Für die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) verbindet Wolff nun beides und schreibt gerade eine wissenschaftliche Arbeit über die internationale serielle Unesco-Bewerbung von elf europäischen Städten Weltkulturerbe als „Great Spas of Europe“ zu werden. Aus Deutschland[…]

Im Audimax des naturwissenschaftlichen Campus der Universität Salzburg referiert Peter Wolff über ein an der Hochschule Fulda, Fachbereich ET, entwickeltes Sensornetz für den Sternenpark Rhön, gegen die Lichtverschmutzung.

Erfolgreiche Projektpräsentation

Anläßlich seines Konferenzbeitrages auf der Geoinformatik-Konferenz AGIT in Salzburg traf Peter Wolff den Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindesbundes, Franz-Reinhard Happel. Wolff, selbst ehemaliger Bürgermeister, konnte viele Entwicklungen, die Happel in seiner Keynote darlegte, aufnehmen. In seinem eigenen Vortrag stellte Wolff ein Pilotprojekt der Hochschule Fulda vor, in dem am Fachbereich ET als Prävention gegen[…]

VG_Wort_Einladung

Peter Wolff erneut auf der MV der VG Wort in Berlin

In Berlin tagte die Mitgliederversammlung der VG Wort, um über den Haushalt 2017 und Satzungsänderungen zu beschließen. Als Buchautor und regelmäßiger Publizist ist Peter Wolff seit Jahren Mitglied der Berufsgruppe 3 der VG Wort, den wissenschaftlichen Autoren. Dieses Mal ging es um ein Haushaltsvolumen von annähernd 300 Mio Euro, das von der Verwertungsgesellschaft eingenommen, verwaltet,[…]